GLW Arnsberg in Soest aktiv
21.11.2011

 

Gemeinschaftslehrwerkstatt Arnsberg macht Soester mobil
Neue Qualifizierung: Fahrzeugpfleger plus Führerschein

 

In Zeiten wachsender Mobilität ist der Führerschein für viele  Arbeitgeber ein wichtiges Einstellungskriterium. Die Mitarbeiter sollten flexibel an unterschiedlichen Standorten eingesetzt  oder im Mehrschichtbetrieb arbeiten können. Diese Tatsache hat Dipl. Ing. Karsten Hömann, Geschäftsführer der Gemeinschaftslehrwerkstatt Arnsberg, erkannt und eine entsprechende Weiterbildung konzipiert.

 

„Es kommt leider manchmal  vor, dass einige unserer Absolventen trotz zielgerichteter Qualifizierung nicht in den ersten Arbeitsmarkt finden, weil sie nicht mobil sind. Ihnen fehlt der Führerschein und aus diesem Grunde finden sie keine Arbeitsstelle. Für uns war das Grund genug, nach einer Lösung zu suchen“, so Hömann.

 

Die Lösung liegt in einer kombinierten und nach der AZWV (Anerkennungs- und Zulassungsverordnung Weiterbildung) zertifizierten Qualifizierungsmaßnahme, die neben den fachlichen Inhalten auch den Erwerb des Führerscheins beinhaltet. Konkret bedeutet das, dass nach einem Modul Metallbearbeitung das  Know How zur professionellen Fahrzeugpflege vermittelt und parallel dazu der Führerschein gemacht wird. Die Maßnahme richtet sich in erster Linie an Langzeitarbeitslose, die auch nach ihrer eigenen Einschätzung hiermit eine  einmalige Chance bekommen. So sieht auch Günter Reimann in der Qualifizierung eine tolle Sache, die ihm als älteren Arbeitslosen eine Perspektive und eine neue Chance bietet. Aber auch die jüngeren Kollegen sind von ihrer Weiterbildung überzeugt und laut Wolfgang Michel sollten auch andere diese Chance bekommen.

 

Ausbilder Matthias Albracht ist sehr zufrieden mit seinen Schützlingen: „Sie sind alle sehr engagiert und mit Begeisterung dabei. Von den drei Seminarblöcken, die zum Kfz-Aufbereiter qualifizieren, haben wir bereits zwei abgeschlossen und konnten mit diesen Kenntnissen den Dienstwagen der GLW säubern. Das Ergebnis war schon verblüffend und die Jungs sind mit Recht sehr stolz auf sich.“

 

Das bestätigt Karsten Hömann: „Wir sind mit dem Verlauf und den ersten Ergebnissen der Qualifizierung sehr zufrieden und würden uns freuen, sie auch in anderen Städten anbieten zu können. Der Kfz-Aufbereiter ist ein wachsendes Berufsfeld und mit einem Führerschein haben unsere Absolventen bessere Aussichten auf eine Festanstellung.“

 

Nähere Informationen bei Karsten Hömann unter: 02932 / 9682-0.

 

 




zurück zur Übersicht